Greenpeace Energy senkt die Preise

Greenpeace Energy Pressemitteilung vom 13.11.2014

Hamburg, 13. November 2014 - Der Energieversorger Greenpeace Energy senkt die Strom- und Gaspreise im kommenden Jahr deutlich. Privatkunden zahlen ab dem 1. Januar 2015 für eine Kilowattstunde sauberen Ökostrom einen Cent weniger, der Arbeitspreis sinkt von 27,65 Cent auf 26,65 Cent. Eine Familie mir einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden spart somit 35 Euro pro Jahr. Der Grundpreis bleibt mit 8,90 Euro pro Monat stabil. Auch in den Tarifen für Geschäftskunden sinken die Preise.


"Wir freuen uns sehr, den Preis für unseren Ökostrom so deutlich senken zu können", erklärt Nils Müller, Vorstand bei Greenpeace Energy. "Zwar werden die Netzentgelte im kommenden Jahr steigen, aber gleichzeitig ist die EEG-Umlage leicht gefallen. Vor allem konnten wir jedoch die Beschaffungskosten für unseren Ökostrom reduzieren, und das bei hoher Stromqualität."


Greenpeace Energy bezieht den Ökostrom für alle Privat- und Geschäftskunden direkt aus Wasser- und Windkraftanlagen in Österreich und Deutschland. Die Preise für diese Lieferungen orientieren sich an den Börsenstrompreisen, die in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind. Dafür ist der Strom aus erneuerbaren Energien verantwortlich, der das Angebot an der Strombörse deutlich erhöht hat und dadurch die Preise fallen lässt. "Diesen Preisvorteil geben wir natürlich an unsere Kundinnen und Kunden weiter", erklärt Nils Müller.

Datum: 13. November 2014
Kategorien: Ökostromanbieter
Anzahl Aufrufe: 93
0 Kommentare
Neuer Kommentar