Wie Kanada blutet

Raubbau im Indianergebiet für Förderung von Erdöl

In der kanadischen Provinz Alberta gibt es beachtliche Erdölvorkommen. Auf einer riesigen Fläche ehemals intakter Natur, der Heimat der indianischen Ureinwohner, wird dieses Öl unter Einsatz von viel Chemie in einem gnadenlosen Raubbau gefördert. Auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung. Doch obwohl die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung sowie die Natur längst erwiesen zu sein scheinen, hoffen die Bewohner dieser Region vergeblich auf die Unterstützung der Regierung. Im Gegenteil, laut Beschluss der Regierung von Alberta soll die Produktion nun verdreifacht und auf eine Fläche in der Größe von Frankreich ausgeweitet werden.

 

Voller Videobeitrag: http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel682.html

 

 

Datum: 15. Oktober 2013
Kategorien: Erneuerbare Energien, Sonstiges
Anzahl Aufrufe: 337
0 Kommentare
Neuer Kommentar